Verwendung von recyceltem Kunststoff für Figuren reduziert deren CO2-Bilanz um fast 40 %.

24-09-2019 | in Collectibles Promotions | by Tim Wender

FÜHRENDES FORSCHUNGSINSTITUT BESTÄTIGT BEI ESSELUNGA ITALIEN MÖGLICHE REDUZIERUNG DER UMWELTAUSWIRKUNGEN IN FALLSTUDIE FÜR BOOST-GROUP.

Das Forschungsinstitut VITO hat die Umweltauswirkungen einer Figur aus recyceltem Kunststoff im Vergleich zu einer Figur aus neuem Kunststoff über den gesamten Lebenszyklus (Life Cycle Assessment/ LCA) untersucht. Die Studie wurde im Auftrag der Boost Recycled-Initiative im Rahmen der SuperFoodies-Sammelkampagne 2019 bei Esselunga in Italien durchgeführt. Bei dieser Kampagne wurden alle Sammelfiguren aus recyceltem, hochschlagfestem Polystyrol hergestellt. 

Die positiven Auswirkungen auf die Umwelt sind beträchtlich. Die Verwendung von recyceltem Kunststoff reduziert in mehrfacher Hinsicht den ökologischen Fußabdruck der Sammelfiguren im Vergleich zu den Auswirkungen von Figuren aus neuem Kunststoff. Das Recycling trägt in diesem Fall z.B. besonders zu einer geringeren Auswirkung auf den Klimawandel (fast 40 %) und zu einem deutlich geringeren Bedarf an Energieträgern (fossilen Brennstoffen und Uran, rund 70 %) bei. Ein positiver Effekt ergibt sich auch beim Wasserverbrauch, was teilweise auf den Verzicht auf Wasser zurückzuführen ist, das bei der Produktion neuer Kunststoffe benötigt wird. Aber auch bei der Verwendung von recycelten Kunststoffen gibt es einige Bedenken, z.B. den langen (See-)Transport der wiederaufbereiteten Materialien.

Durch die Verwendung von Recycling-Material beim SuperFoodies-Projekt wurde die Produktion von 310 Tonnen neuem Kunststoff umgangen und ein Teil des Kunststoffabfalls vor der Entsorgung gerettet. Da die recycelten Figuren am Ende ihres Lebenszyklus im Hausmüll landen, ist es derzeit nicht möglich, den Recycling-Kreislauf vollständig zu schließen.  

Das LCA-Screening zeigt auch, dass es weitere Möglichkeiten gibt, die Umweltbelastung noch mehr zu verringern. Wenn das Recycling von Polystyrolabfällen populärer wird, werden in der Endphase des Produktlebenszyklus weniger Materialien entsorgt. Und da der lokale Markt für recycelte Materialien wachsen würde, sollte dies auch eine stärkere lokale Beschaffung von Sekundärrohstoffen und die Verarbeitung von recycelten Materialien ermöglichen, was zu kürzeren Transportwegen in den Lieferketten führt.

„Das ist einer von vielen Schritten, die die Boost Group unternimmt, um nachhaltigere Alternativen im Rahmen von Treueprogrammen und Sammelkampagnen zu schaffen. Wir investieren ständig in nachhaltigere und organischere Alternativen, die weit über die FSC- und Recyclingpapierproduktion hinausgehen", erklärt Mario Schwegler, CEO der Boost Group. „Die Herausforderung besteht darin, den Materialfluss über den gesamten Lebenszyklus zu kontrollieren und unsere Garantie auf den höchsten Standards für Kinderspielzeug zu halten. Um Familien und Kinder nicht nur heute, sondern auch in Zukunft glücklich zu machen.”

x

Abb. 1 : Boost: Lebenszyklus von Recycling-Materialien

 

 

Über Boost:

Die Boost Group ist ein führender Dienstleister im Bereich Marketing und Verkaufsförderung. Wir liefern kreative Konzepte und effektive Verkaufsförderungsinstrumente in den Bereichen Shopper-Marketing sowie Förderung von Sammelprodukten und Treueprogrammen.

Seit 1987 aktivieren wir Marken und Konsumenten, um den Umsatz zu steigern und die Kundentreue zu erhöhen. Unser Ansatz ist innovativ, und wir bieten unseren Kunden immer das gewisse Extra im Service-Bereich. Die Boost Group arbeitet für über 150 renommierte Marken und Einzelhändler in mehr als 15 Ländern und hat Niederlassungen in der Schweiz, den Niederlanden, Deutschland, Russland, Frankreich und Italien.

 

Über VITO und LCA:

VITO ist eine unabhängige flämische Forschungsorganisation im Bereich Cleantech und nachhaltige Entwicklung. Das Ziel der Organisation besteht darin, den Übergang zu einer nachhaltigen Welt zu beschleunigen. Außerdem hat sie sich auf internationale Nachhaltigkeitsforschung für die Industrie und die Regierung spezialisiert.
LCA oder „Life Cycle Assessment“ ist eine Methodik, die es ermöglicht, einen guten Einblick in die Umweltauswirkungen eines Produkts zu erhalten, indem alle ein- und ausgehenden Energie-, Material-, Emissions- und/oder Abfallströme in einem System erfasst werden.

 

Weitere Informationen über LCA Research und Boost Recycled erhalten Sie von: 

Tim Wender - Managing Director Boost Deutschland GmbH - tim.wender@boostgroup.eu

 

Get the latest updates

Want to receive more articles and insights like these? Sign up and receive our updates

Ready to Boost your sales?

Let's get in touch!

Tim Wender bw
Tim Wender

Managing Director Boost Deutschland GmbH
Regional Director DACH & International Accounts

+49 1525 - 6812529
tim.wender@boostgroup.eu